Besucherinfo   Rahmenprogramm   Ausstellerliste

Die Biogartenmesse auf Schloss Türnich

Herzlich Willkommen auf Schloss Türnich!

Spazieren Sie während der Biogartenmesse durch den preisgekrönten Schlosspark mit der faszinierenden Lindenkathedrale, bestaunen Sie das Lindenbaptisterium und die berühmte Schlosskapelle oder wandern Sie durch das Labyrinth und den Heilpflanzengarten. Der auf Schloss Türnich ansässige Demeter-Hof lädt mit all seinen Köstlichkeiten zum Probieren ein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

HERAUSSPAZIERT! BIO, GARTEN, MESSE – natürlich draußen
Erleben Sie nachhaltige Gartenkultur und Lebensart im besonderen Ambiente: Rund 80 Aussteller! Mit Bio-Pflanzenmarkt: Rosen, einheimische Wildgewächse, mediterrane Kübelpflanzen, Stauden, Saatgut, Kräuter und Produkte zur ökologisch nachhaltigen Gartenpflege. Nachhaltige Lebensart mit Kunsthandwerkern und Manufakturen, die ihre Ware selbst herstellen: Hängematten, Gartenmöbel, Skulpturen, Feinkost, Dekoration, Mode und Accessoires sowie viele weitere nützliche und wertige Artikel, die Garten und Freizeit verbinden.
Bitte beachten Sie vor Ihrem Besuch der Biogartenmesse die aktuelle Ausstellerliste (Veröffentlichung ca. 4 Wochen vor dem Veranstaltungstermin).

Jahresthema 2017

GRÜNES WACHSTUM - Wirtschaft und Geld ökologisch denken!
Freuen Sie sich auf ein aktives Rahmenprogramm: mit namhaften Referenten, Aktionen, Workshops, Bio-Beeter-Podest, dem Film „Tomorrow“ – alles für Erwachsene + Kinder, aus botanischer Sicht und aus der Perspektive einer ökologischen Ausrichtung der Wirtschaft. Das gesamte Rahmenprogramm finden Sie hier.

Termine 2017

Samstag, 22. April 2017: 10 - 19 Uhr
Sonntag, 23. April 2017: 10 - 18 Uhr
Letzter Einlass: Eine Stunde vor Schließung.

Adresse

Schloss Türnich 1
50169 Kerpen

Eintritt

Erwachsene € 7,-
Ermäßigt € 5,- (Schwerbehinderte, Studenten bei Vorlage der Ausweise)
Kinder: bis 14 Jahren frei
Samstag ab 17 Uhr € 5,-
inkl. Film: „Tomorrow“.

ÖPNV zur Biogartenmesse

Bei Nutzung der ÖPNV erhalten Sie nach Vorlage Ihrer Fahrkarte an der Eintrittskasse den ermäßigten Eintritt.
Ab Köln Hbf erreichen Sie Schloss Türnich mit den ÖPNV in ca. 30 Minuten. Sie fahren mit der Regionalbahn nach Kerpen, Stadtteil Horrem und haben Anschluß an die Buslinie 955 (Richtung Brüggen) nach Kerpen Türnich. An der Haltestelle Türnich, Nußbaumallee haben Sie in 5 Minuten Fußweg Schloss Türnich erreicht.

Servicetipp: Kostenfreie Pflanzengarderobe

Geben Sie Ihre Einkäufe einfach an der Pflanzengarderobe ab. So können Sie entspannt und lastenfrei Ihren Messebummel fortsetzen und Ihre Schätze später abholen. Bei großen Dingen hilft unser Team gern beim Tragen.

Hunde

Gerne dürfen Ihre Hunde an der Leine mitgeführt werden.

Rahmenprogramm

Vorträge, Workshops & Aktionen

Bitte beachten Sie, dass dies noch nicht das vollständige Rahmenprogramm ist. Das Rahmenprogramm wird noch bis kurz vor der Messe ständig akutalisiert.
Alle Vorträge, Workshops und Aktionen sind im Eintrittspreis inbegriffen.

Samstag
18:30 Uhr
„Tomorrow – die Welt ist voller Lösungen“ vom Autor und Aktivisten Cyril Dion
Filmvorführung des prämierten Dokumentarfilms der Projekte und Initiativen alternativer ökologischer, wirtschaftlicher und demokratischer Ideen weltweit zeigt.

Sonntag
10.00 bis 18.00 Uhr
OMNIBUS für Direkte Demokratie durch Volksabstimmung
für alle - durch alle - mit allen
Der OMNIBUS ist eine Aktion aus der Kunst und kontinuierlich durch Deutschland unterwegs - von Ort zu Ort. Ziel ist die Verwirklichung der Demokratie, d.h. dass Jeder sich an der Gestaltung der zukünftigen Gesellschaftsordnung beteiligen kann - gleichberechtigt. Dafür steht die Volksabstimmung (Volksinitiative, Volksbegehren, Volksentscheid). Wählen reicht nicht.

12.30 Uhr
Vom Toten ins Lebendige
wie kommen wir vom Toten ins Lebendige – Schöpfung?
ein Gespräch
mit Johannes Stüttgen, Künstler, Joseph Beuys - Meisterschüler und Autor, Gesellschafter OMNIBUS für Direkte Demokratie durch Volksabstimmung,
Graf Godehard von Hoensbroech, Schloß Türnich, Ceres Heilpflanzengarten
Wie kommen wir vom Toten ins Lebendige?  Das ist die Schwellenfrage, vor der wir heute alle stehen und es ist eine Frage an die Kunst. Immer deutlicher wird, ja unübersehbar,  dass wir mit dem heute herrschenden Wissenschaftsbegriff,  Geldbegriff oder dem auf Egoismus und Profit ausgerichteten Wirtschaftsbegriff  (Kapitalismus) nicht nur die Pflanzen, die Tiere, die Natur töten, sondern auch die Seele und das Herz des Menschen. Wie kommen wir vom Toten ins Lebendige - an den Anfang einer Heilung? Was können wir von den Heilpflanzen lernen?
14:00 Uhr
„botanoadopt und die Pflanzenklappe für ungeliebte Pflanzen“
Multimedialer Vortrag des international bekannten Künstlerpaares 431art und den Erfindern der Pflanzenklappe. botanoadopt ist in letzter Konsequenz eine gesellschaftliche Utopie, die Verantwortung als eine neue Form von Währung definiert und sich für die Wahrnehmung von Pflanzen als empfindsame Lebewesen einsetzt.
15:00 Uhr
„Empathie-Training – wie steht es um Ihr Mitgefühl gegenüber Pflanzen?“ Workshop mit Haike Rausch und Torsten Grosch, 431art
In dem von 431art entwickelten Empathietraining mit Pflanzen können Sie Ihre Empathiefähigkeit in Bezug auf Pflanzen testen und im besten Falle weiter entwickeln.
16:00 Uhr
„Faire Preise für eine Ernährungswende“ Vortrag mit dem Dokumentarfilmer Valentin Thurn („10 Milliarden – wie werden wir alle satt“) Die moderne Landwirtschaft ist immer weniger nachhaltig. Schuld daran ist ein ökonomisches System, bei dem Umweltschäden auf die Allgemeinheit abgewälzt werden, bei dem afrikanische Bauern durch Freihandelsverträge ruiniert werden und Nahrungsmittelspekulation an den Börsen für Hunger sorgt. Auch wenn man von immer größeren Agrarkonzernen hört, fühlt man sich als kleiner Verbraucher immer hilfloser. Aber denken wir an die großen Energiekonzerne, die Probleme haben, sich an die Energiewende anzupassen und heute als Dinosaurier vom Aussterben bedroht sind. Wenn wir heute viele kleine Insellösungen auch in der Landwirtschaft schaffen, können das die Keime einer Ernährungswende sein. Lokal wie global.

Samstag und Sonntag
11:30 Uhr
Begrüßung zur Biogartenmesse 2017 mit Batya Barbara Simon
12:30 Uhr
„Biogartentipps“ mit Karl Sachsenheimer, Experte in bio- und ökologischer Pflanzen- und Bodenpflege
13:00 Uhr
„Sagen Sie Ihre Meinung!“ Besucherbeitrag, jedes Statement ist willkommen!
14:00 Uhr
Führung durch Schloßpark - Severin Graf Hoensbroech
14:30 Uhr
„Blume des Jahres: Klatschmohn“ Initiative der Loki-Schmidt-Stiftung
15:00 Uhr
Führung durch den Ceres Heilpflanzengarten - Godehard Graf Hoensbroech / Anne Lohmann 15:30 Uhr
„Sagen Sie Ihre Meinung!“ Besucherbeitrag – jedes Statement ist willkommen!
16:00 Uhr
„Blume des Jahres: Klatschmohn (Papaver rhoeas)“ Initiative der Loki-Schmidt-Stiftung
16:30 Uhr
„Sagen Sie Ihre Meinung!“ Besucherbeitrag – jedes Statement ist willkommen!

Moderation: Joerg Weber, Ökobank-Gründer

Joerg Weber
Immer schon gesellschaftspolitisch sehr aktiv, unterstützte der Finanzexperte Joerg Weber die „Freunde und Förderer der Ökobank“ und dann die Ökobank e.G. bei deren Gründung und Aufbau. Später war er in unterschiedlichen Unternehmen in Frankfurt/M. tätig, die er mit aufbaute und leitete. Seit 2001 ist er als Netzwerker, Berater und Moderator selbständig und gründete 2004 das Networking- und Beratungsunternehmen Weber Networking GmbH. Seit Oktober 2011 leitet Joerg Weber als Vorstand die von ihm mit initiierte und gegründete „Bürger AG für nachhaltiges Wirtschaften FrankfurtRheinMain“ und seit 2016 den Aufbau des Vereins „Bürger für regionale Landwirtschaft und Ernährung e.V“.

Bio-Beeter-Podest: Sagen Sie Ihre Meinung!
Kennen Sie Speakers-Corner im Hydepark? Dort kann jeder seine Meinung kundtun! So auch auf unserem legendären Bio-Beeter-Podest zu jeder vollen Stunde. Ob Aussteller, Prominenter, Besucher – jeder kann eine Rede halten, ein Lied singen, eine Pflanze vorstellen oder ein Gedicht vortragen. Natürlich mit Bezug Bio und -garten. Ob ganz kurz oder 30 Minuten. Wir sind gespannt und freuen uns, wenn Sie mitmachen! Einfach beim Messe-Team kurz anmelden.

Kinderprogramm täglich
Ab 11:00 Uhr zu jeder vollen Stunde „Ohne Moos nix los“ Geschichten, wie unser ökologisches System funktioniert
Erzählung, Mal- und Bau-Aktion mit überdimensionalem Kartenhaus

Unsere Referenten

Valentin Thurn
Der Filmemacher Valentin Thurn wurde mit „Taste the Waste“ international bekannt. Der Film über die Verschwendung von Lebensmitteln gewann den Umwelt-Medienpreis der Deutschen Umwelthilfe und weitere 15 Preise im In- und Ausland.
Zum Thema Lebensmittelverschwendung hat er 2011 das Buch „Die Essensvernichter“ geschrieben, das zum Spiegel-Bestseller avancierte, sowie 2013 den Nachfolgefilm „Die Essensretter“ gedreht, der ebenfalls zahlreiche internationale Preise gewann, darunter den Econsense Journalistenpreis.
Auch sein aktueller Kinofilm „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ bekam zahlreiche Preise, darunter den deutschen Naturfilmpreis 2015. Das Buch zum Film „Harte Kost“ bekam den Salus-Medienpreis 2015.
In den letzten 20 Jahren realisierte Valentin Thurn über 40 Dokumentationen für ARD, ZDF und ARTE, darunter viele preisgekrönte wie „Ich bin Al Kaida“ (Nominierung Deutscher Fernsehpreis), „Mit meiner Tochter nicht!“ (Beste Dokumentation Filmfestival Eberswalde) und „Tod im Krankenhaus“ (ARGUS-Medizinpreis 2008).
Valentin Thurn ist Vorsitzender des „Taste of Heimat e.V.“. Er gründete 2012 den „Foodsharing e.V.“ und 1993 mit Journalisten aus über 50 Ländern die „International Federation of Environmental Journalists“.

431 art
Das Frankfurter Künstlerduo 431art (Haike Rausch und Torsten Grosch) wurde 2009 mit seinem Langzeitprojekt botanoadopt und der weltweit ersten Pflanzenklappe international bekannt. Seitdem wurden unzählige Pflanzen mit Namen und Biografie an Adoptiveltern vermittelt, die sowohl über das Internet (www.botanoadopt.org), als auch in Adoptionsbüros eine neue Heimat fanden. 2017 erhielt botanoadopt vom Rat für Nachhaltigkeit das Qualitätssiegel „Projekt Nachhhaltigkeit 2017“ und 2016 den Preis der Frankfurter Citoyen-Stiftung.

„In den Projekten von 431art schwingt eine gesellschaftliche Utopie, eine unbedingte ökologische wie politische Haltung mit. Charakteristisch für die Arbeitsweise der beiden Künstler ist ein mediales Crossover sowie eine soziokulturell-interaktive Ausrichtung. Die von dem Künstlerduo 431art geschaffenen Situationen und Bilder bewegen sich an der Schnittstelle zwischen Alltag und wissenschaftlicher Recherche.“ - Christian Kaufmann

Ausstellerliste

Die Ausstellerliste wird ca. 4 Wochen vor Verantstaltungsbeginn an dieser Stelle veröffentlicht.